DPSG-RS-MS Logo
Sie sind hier:

Herzlich willkommen,

auf der Internetseite des DPSG Stammes "Rochus Spiecker" aus Münster-Hiltrup. Auf unserer Seite finden Sie alle Informationen rund um den Stamm und unsere verbandliche Jugendarbeit in Hiltrup.

So finden Sie sowohl die An- und Abmeldeformulare, als auch Photos und Informationen vergangener und bevorstehender Aktionen. Um keine Informationen zu verpassen, haben Sie die Möglichkeit uns bei Facebook und Twitter zu folgen.

 

 

Neueste Beiträge

Hallo liebe Wölflinge,

wieder ist eine Woche rum und hier sind die Ergebnisse der 3. Challenge.

Das war die Aufgabe:

Wie ihr vielleicht wisst, war am 16. Mai internationaler Tag des friedlichen Zusammenlebens. Zu diesem Anlass wollen wir als Symbol des Friedens Origami Tauben basteln.

Öffnet dafür über Youtube das Video: „Origami Taube [Tutorial]“ (nutzt dafür den QR-Code) oder versucht euer Glück mit dieser Anleitung:

 


Und hier die besten Ergebnisse:

Marie, Pia, Lars, Felix, Gina, Sophie, Nicole und Jan wünschen euch
Gut Pfad!

 

 

  Hallo liebe Wös!

 

Der Wettbewerb geht in eine neue Runde.
Dieses Mal ist Kreativität gefragt.

Challenge 2:

Sommerlager
Wölflinge
Gruppenstunde
Corona
Werwolf
Halstuch
Sonne
Wühlmäuse
Kängurus


Aus diesen Wörtern soll eine Geschichte entstehen. Ihr könnt uns ein Foto, eine Sprachnachricht oder ein Video schicken. Seid kreativ und wir freuen uns auf viele spannende Geschichten!
Viel Spaß und Gut Pfad!
Lars, Felix, Marie, Pia, Gina, Nicole, Lechti & Sophie

1. Geschichte:

Wenn die Sonne mit ihren letzten Strahlen über die Wiesen und Felder scheint, findet die Gruppenstunde der Kängurus statt.

Kängurus? Sind das nicht diese springenden, australischen Beuteltiere?

Wieso versammeln die sich so spät?

Auch die Wühlmäuse planen ein großes Treffen! Sind das nicht Einzelgänger? Diese kleinen Tiere buddeln und graben und suchen und knabbern, aber Gruppentreffen gehören nicht zu ihrem Alltag.

Aber natürlich! Hier geht es um die Pfadfinder. Um die Wölflinge! Aber wie kann es sein das die beiden Gruppen sich treffen, mit einander singen und quatschen und Werwolf spielen? Draußen ist doch Corona!

Gibt es bald ein Online Sommerlager?

Wir das Lagerfeuer auf YouTube geguckt? Wird das Stockbrot gegoogelt?

Hoffentlich nicht, aber ich packe schon mal mein Halstuch.

Gut Pfad!

 

4. Geschichte:

2. Geschichte:

3. Geschichte:

Liebe Eltern, liebe Wös und Juffis,

nach längerem Überlegen und Abwägen in der derzeitigen Coronasituation haben wir uns dazu entschieden, das Sommerlager für euch in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen.


Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln, sind für ein Lager unserer Art kaum umsetzbar.

Die Lageratmosphäre wäre in großen Teilen davon bestimmt, so dass Unbeschwertheit, Entspannung und ungezwungenes Miteinander nicht möglich wären.


Auch die Verantwortung, die die Leiter*innen und die Lagerleitung in diesem Jahr übernehmen müssten, fordert noch mehr heraus als in anderen Jahren und würde das Lager prägen.
Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, weil ein Sommerlager zu den Basics der Pfadfinder gehört, viele sich sehr darauf freuen und es in diesem Jahr überhaupt echt schwer wird, irgendwas Cooles in den Sommerferien zu machen.

 

Die schon getätigten Zahlungen für das Sommerlager, werden in den nächsten Tagen zurückgezahlt.

Über ein alternatives Sommerprogramm, was vor Ort stattfinden könnte, sind wir weiterhin im Gespräch und beobachten die weiteren kommunalen und politischen Entscheidungen.


Für uns alle ist diese Situation neu und herausfordernd. Wir danken euch für euer Verständnis! Bleibt weiterhin alle gesund.

Viele Grüße und Gut Pfad!

Die Leiterrunde

 

 

Illustration: Teresa Diehm

Die beiden Wölflings Meuten Kangurus und Wühlmäuse veranstalten eine Corona Challenge in der die Wölflinge jede Woche eine Aufgabe erhalten die sie erfüllen können.

Wir hoffen, euch geht es gut und ihr vermisst die Gruppenstunden nicht allzu sehr. Weil wir auch in nächster Zeit wohl keine Gruppenstunden mit euch machen können, haben wir uns etwas Anderes überlegt:
Wir veranstalten einen Wettbewerb, in dem jede Woche beide Wölflingsgruppen (Wühlmäuse & Kängurus) gegeneinander antreten. Ihr werdet in den nächsten Wochen jeden Montag eine Aufgabe/ Challenge in eurem Briefkasten finden. Ihr habt für das Lösen der Aufgabe immer eine Woche Zeit. Am Ende der Woche gucken wir Leiterinnen und Leiter dann, aus welcher Gruppe mehr Kinder die Challenge bestanden haben und diese Gruppe erhält einen Punkt. Die Gruppe mit den meisten Punkten gewinnt am Ende den Wettbewerb.
Ihr müsst die Challenges nicht machen, aber wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von euch daran teilnehmen!
Challenge 1:
Eure erste Challenge erhaltet ihr direkt heute. Lest sie euch gründlich durch und dann könnt ihr in den Wettbewerb starten!
Der Freundschaftsknoten ist ein beliebter Knoten, den viele in ihrem Pfadfinderhalstuch tragen. Da viele von euch immer wieder fragen, wie der Knoten funktioniert, findet ihr hier eine Anleitung mit Bildern:
Wenn ihr bereits ein Halstuch habt, könnt ihr den Knoten daran üben. Ansonsten funktioniert ein Küchentuch genau so gut.Eure Challenge ist: Macht ein Foto von eurem Freundschaftsknoten und lasst es von euren Eltern an einen von uns Wölflingsleiter/-innen schicken.Wir wünschen euch viel Erfolg dabei! 

Und hier einige Ergebnisse der ersten Challenge.

(Jeweils zwei von den Kangurus und zwei von den Wühlmäusen)

 

Viele Grüße und Gut Pfad! Gina, Nicole, Lechti, Sophie, Lars, Felix, Marie & Pia

Der Alte Pfarrhof ist verriegelt, die Kluft liegt im Schrank, das Feuer bleibt aus.

Auch uns Pfadfinder hat das Corona-Virus fest im Griff, unterkriegen aber lassen wir uns nicht: Leiterrunden finden virtuell statt, die Pfadis und Rover spielen Gesellschaftsspiele ebenfalls über Onlineplattformen und „Wanderbücher“ werden derzeit von Kind zu Kind weitergegeben. So versuchen wir dem Corona-Alltag für eine kurze Zeit zu entfliehen und aktiver auf die ersten gemeinsamen Gruppenstunden hinzufiebern.

In diesen Zeiten blicken wir noch lieber auf das bereits Erlebte zurück. So sind neben den alljährlichen Kennenlernwochenenden, dem Friedenslichtgottesdienst im Münsteraner Dom und den Frühschichten im Advent vor allem die Aktionen in der leergeräumten Clemenskirche im Gedächtnis geblieben.

Unsere „Igel“ und „Huskies“ konnten in diesem Zusammenhang eine spannende Gruppenstunde im Escape-Room „Der Löwe von Münster“ verbringen. Gemeinsam machten sie sich auf die Suche nach der Predigt des Bischofs von Galen. Die Gruppen hatten eine Stunde Zeit, um durch das Lösen von Rätseln die Predigten vor der Gestapo zu retten. Doch neben Spaß und Spannung bot dieser historische Escape-Room auch Zündstoff für die Frage, wie die Kinder selbst während der Zeit des Nationalsozialismus oder in ähnlichen heutigen Situationen handeln würden.

Anfang März war unser Stamm gemeinsam mit den Messdienern selbst Organisator einer Veranstaltung. Die Leiter und teils Rover wollten den leeren Raum der großen Clemenskirche für ein Essen der besonderen Art nutzen: ein Solidaritätsessen für Groß und Klein. Die Kochlöffel wurden geschwungen, sodass für 90 Teilnehmer ein Drei-Gänge-Menü gezaubert werden konnte. Die Einnahmen über 1300 Euro wurden an das Clemenshospital und ihr Pelikan-Haus gespendet.

Nun bleibt uns nur noch eins: Abwarten! Lasst es uns dem Gründer der Pfadfinderbewegung Robert Baden-Powell nachmachen und jeden Tag eine gute Tat tun, lasst uns gemeinsam – und das heißt nunmal momentan mit Abstand – Verantwortung übernehmen. Wir freuen uns schon auf die Gruppenstunden, auf Leiterrunden, auf das große Wiedersehen!

 

 

 

Bis dahin: Bleibt gesund und „gut Pfad“!

 

Schnellzugriff